Ein gutes Leben für alle! – und was es mit Handy und Maus zu tun hat

  Gedankensplitter zum Kongress an der WU Wien, 9.-11.2.2017 Für einen Kongress an der Wirtschaftsuniversität wurde es mit einem Mal unerwartet konkret und persönlich: „Was ist für dich ein gutes Leben?“ sollten wir zu dritt in drei Minuten diskutieren. Kalt gefragt, hatte ich doch ein paar Elemente parat: Ein wertvolles Mitglied der Gesellschaft sein, einer […]

Sister Mary von Nairobi

TV Tipp: Kreuz und Quer – Sister Mary Di, 21.02.2017 | 22:35-23:25 | ORF 2 Seit den 1980ern finanziert und begleitet die Dreikönigsaktion Projekte von Sr. Mary Killeen in den Slums von Nairobi. „Kreuz und Quer“ zeigt ein Porträt der „Mutter der Kinder von Mukuru“, Schwester Mary Killeen, die sich der Ärmsten der Armen annimmt. […]

Vom Frieden für Menschen auf Erden

Vor einer Woche berichtete MISEREOR, unser deutscher Partner, vom Mord an dem 22 Jahre alten Jeremy Barrios Lima, einem Mitarbeiter der MISEREOR-Partnerorganisation CALAS aus Guatemala. Er wurde mit zwei Kopfschüssen gezielt getötet. Die Gewalt ist in dem mittelamerikanischen Land Alltag geworden. Wie sehr, zeigt uns auf erschreckende Weise die Aussage von Jennifer. Die 17 Jährige lebt […]

Wer arm ist, ist auch faul?

Die – schon ein paar Jahre alte – Umfrage ist mir wieder in die Hände gefallen: Wer arm ist, sei meistens auch faul und damit selber schuld, denkt fast die Hälfte der Jugendlichen in unserem Lande. Nur jeder fünfte glaubt, dass Armut auf Ungerechtigkeit in der Gesellschaft zurückzuführen ist. Viele Jugendliche sind demnach stark auf […]

Ich will die Welt nicht retten

Wenn man bei einem Hilfswerk arbeitet, das Projekte in Entwicklungsländern unterstützt kennt man diese Frage zur Genüge: Bringt das überhaupt was? Angesichts von Hunger, Klimawandel, Wirtschaftskrisen und immer wiederkehrenden Naturkatastrophen hören wir immer wieder: Eure Unterstützung ist doch nur ein Tropfen auf den heißen Stein. Ändern tut sich sowieso nichts. Meine Antwort darauf lautet: Ich […]

do they know it’s Christmas time?

Do they know it’s christmas time? Mit diesem Lied haben Mitte der 1980er vierzig internationale Popstars einen der größten Weihnachtshits  aller Zeiten geschaffen. Da geht es um arme Menschen in Afrika, die nichts zu essen haben und deren „Welt voller Angst und Schrecken ist“. Do they know it’s christmas time? Wissen die überhaupt, dass Weihnachten […]

Robertson Winery – Erste Erfolge des Streiks

Die Arbeitsbedingungen der Arbeiter/innen des südafrikanischen Unternehmens Robertson Winery waren verheerend. Daher befanden sich etwa 200 Arbeiter/innen von Robertson in den letzten Wochen im Streik, um halbwegs angemessen Arbeitsbedingungen und Gewerkschaftsrechte zu erhalten. Einige unserer südafrikanischen Partnerorganisationen unterstützen die Arbeiter/innen dabei, zu ihren Rechten zu kommen. Nun haben sich Robertson Winery und die Arbeiter/innen in […]

Robertson Winery – Urgent Action

  Der Wein aus den Kellereien des südafrikanischen Unternehmens Robertson Winery wird als „spritzig“, „elegant“ und „delikat“ beworben. Für die Arbeitsbedingungen im Unternehmen gilt das leider ganz und gar nicht. Etwa 200 Arbeiter/innen von Robertson Winery befinden sich derzeit im Streik, um halbwegs angemessen Arbeitsbedingungen und Gewerkschaftsrechte zu erhalten. Einige unserer südafrikanischen Partnerorganisationen unterstützen die […]

Zeit für Schöpfungszeit!

September, in unseren Breiten Sommerausklang: Christinnen und Christen verschiedener Konfessionen feiern zusammen „Schöpfungszeit“! Sie beginnt am 1. September mit dem „Weltgebetstag zur Bewahrung der Schöpfung“, zu dem Papst Franziskus persönlich einlädt. Verschiedene Aktionen, Gebete und Fürbitten sollen dann die Zeit bis zum 4. Oktober, dem Fest des Heiligen Franz von Assisi, prägen. In diesen Wochen […]

Damiana: Ich werde wiederkommen

Tekoha Apyka'i sofreu despejo nessa manhã no município de Dourados/MS, mais uma violência de Estado contra a guerreira Dona Damiana e sua família extensa.Créditos: 7G Documenta. Gepostet von Rodrigo Arajeju am Mittwoch, 6. Juli 2016 „Niemand kann dieses Unrecht akzeptieren. Ich werde auf diesem Land bleiben, hier liegt unser Friedhof, hier in Apikay. Ich werde mich […]